Unternehmensgeschichte

Die Deisl-Stein GmbH & Co. KG wurde im Jahr 1983 von dem damals 25 jährigen Dr. Erwin Deisl als Großhandelsunternehmen gegründet und ist seitdem in Oberalm bei Hallein beheimatet. Bis ins Jahr 1990 war das Unternehmen ca. einen Kilometer vom jetzigen Standort in einem kleineren Arial, bei dem jeweils ca. 1000 m² an Frei- und Lagerhallenfläche zur Verfügung standen, eingemietet. Durch die beständigen Erfolge des Unternehmens war die Kapazität der Betriebsstätte bald nicht mehr ausreichend und so kam es im Jahr 1991 zu der Akquirierung des jetzigen Standortes, dessen Ausmaß ca. 11.000 m² beträgt.
  

  
Von der Gründung an bis heute ist die Deisl-Stein als ein reines Großhandelsunternehmen konzipiert und hat sich dabei auf den Import von Graniten, Marmoren, Kalksteinen und Travertinen spezialisiert. Dabei hat sich der Markt für Natursteine in den letzten 30 Jahren stetig verändert: Am Beginn der Unternehmensgeschichte wurden sämtliche Produkte fast ausschließlich mit Lastzügen aus Italien nach Österreich gebracht – heute ist Italien ein Land unter vielen. So importiert der Betrieb jährlich ca. 450 Container aus allen Winkeln der Welt. Jeweils über 80.000 m² an Materialien werden pro Jahr aus Indien und China angeschafft. Daneben werden auch Materialien aus Brasilien, die Türkei, Frankreich, Ägypten, Ungarn und Südafrika den österreichischen Abnehmern zugänglich gemacht.
 
Ihrer Firmenphilosophie getreu, wird die Deisl-Stein auch in Zukunft stets ihre globale Vernetzung vorantreiben, um für die Abnehmer noch attraktivere Angebote zu schaffen und aktiv den österreichischen Natursteinmarkt mitzugestalten.